Nr. 11: Silicea:

Aufgaben: In allen Zellen des menschlichen Körpers ist Silizium enthalten. Silicea ist am Aufbau der elastischen Bindegewebsstruktur beteiligt, Ein Mangel führt zu Brüchigkeit oder Schwund des Gewebes. Dieses Funktionsmittel ist wichtig für den Aufbau der Haut, Haaren und Nägeln. Eine gute Regeneration nach einem Knochenbruch hängt mit einer guten Versorgung mit diesem Mineralstoff zusammen. Die Nr.11 ist überall dort anzuwenden, wo dem Reißen oder Brechen von Bindegewebe vorgebeugt werden soll (Schwangerschaft, Neigung zu Leisten oder Nabelbrüchen). Auch ist Silicea für die Bindehaut des Auges zuständig, was bei einem Mangel zu extremer Lichtempfindlichkeit führen kann. Die Haut ist eines der wichtigsten Ausscheidungsorgane des Körpers. Findet die Ausscheidung von Abfallstoffen des Körpers durch verstärkten Schweiß statt (unangenehmer Fuß- bzw. Handschweiß), besteht ein Mangel an Silicea. Die Nr. 11 reguliert ebenso die Leitfähigkeit der Nervenbahnen.

Achtung: Die Einnahme von Nr. 11 Silicea führt dazu, dass vermehrt Säure ausgeschieden wird. Daher ist die gleichzeitige Kombination mit Nr.9 Natrium phosphoricum unbedingt zu empfehlen, vor allem um unangenehmen Sodbrennen oder anderen Säurereaktionen vorzubeugen.

Anwendung: Bindegewebsschwäche, Schwangerschaftsrisse, Leistenbruch (Manchmal ist eine Operation notwendig!), Licht und Geräuschempfindlichkeit, Zucken der Lider, schlechte Haare (gespaltene Spitzen) und Nägel (lösen sich in Schichten auf), Ischiasschmerzen, stinkender Schweiß.

Anmerkung: Schweiß sollte nicht unterbunden werden, da sich sonst Nierensteine bilden können.

Äußere Anwendung als Salbe oder Cremegel: Bei Faltenbildung, Bindegewebsschwäche und – risse wie Schwangerschaftsstreifen, Vor- und Nachsorge bei Leisten- und Nabelbrüchen, Blutergüsse (gemeinsam mit Ferrum phosphoricum Nr.3) nervöse Störungen (Lidzucken, zuckende Mundwinkel) an den betroffenen Stellen eincremen, Eiterungen,…

Zurück