Nr. 6: Kalium sulfuricum

Aufgaben: Dieser Mineralstoff ist – neben der Nr.3- ein unentbehrlicher Sauerstoffüberträger. Kal. sulf. Bringt den Sauerstoff ins Zellinnere und sorgt dadurch für regelmäßige Zellerneuerung. Außerdem ist er ein wichtiger Betriebstoff für die Bauchspeicheldrüse. Dieser Mineralstoff wird vor allem dann eingesetzt, wenn der Stoffwechsel behindert oder träge geworden ist – wie auch bei hartnäckigen Fällen, also chronischen Krankheiten. Gesundheitsstörungen, „die nicht so recht heraus wollen“ gehören ebenfalls dazu. An der Oberfläche der Haut wird Kal. sulf. zur Pigmentierung (Bräunung der Haut) benötigt. Es bildet gemeinsam mit Calcium fluoratum die oberste Hautschicht.

Achtung: Die Nr.6 Kalium sulfurim holt Schadstoffe aus dem Zellineren heraus. Die Leber kann mit Hilfe von Nr. 10 Natrium sulfuricum die Schadstoffe zur Ausscheidung über den Dickdarm bereitstellen. Die Kombination von Nr.6 Kalium sulfuricum mit Nr.10 Natrium sulfuricum ist daher unbedingt notwendig, damit im Körper kein belastender Schadstoffstau entsteht.

Anwendung: Lufthunger, Klaustrophie- Angst vor engen Räumen (Lift- und Seilkabinen, Tunnelfahrten), klebrige Schuppen auf der Haut, chronische Hautkrankheiten, Pigmentflecken, wenn man keine Feuchtigkeit verträgt.

Äußere Anwendung als Salbe oder Cremegel: Unregelmäßige Schuppen auf gelblich-klebrigem Untergrund- chronische Ekzeme, Schuppenflechte, bei Auftreten von bräunlich-gelbem Schleim: Im Bereich der Nase, Ohren, Neben-, Stirn- und Kieferhöhlen, zur Unterstütung der Bräunung der Haut, Pigmentflecken,…

Zurück