Nr. 7 Magnesium phosphoricum:

Aufgaben: Magnesium phosphoricum steuert das vegetative Nervensystem und hat daher Einfluss auf die Tätigkeit von Herz, Nerven, Kreislauf, Drüsensystem, Verdauungsorgane und Stoffwechsel. Alle, nicht über den Willen steuerbare Tätigkeiten des Organismus, die also unwillkürlich sind, werden von Magnesium phosphoricum gesteuert. Es beeinflusst indirekt auch den Grundumsatz. Bei allen plötzlich auftretenden, einschießenden, bohrenden und krampfartigen Schmerzen ist die Nr.7 angezeigt. Dieser Mineralstoff ist auch für den Aufbau der Knochen mitverantwortlich.

Anwendung: Lampenfieber, Schokoladenhunger, das Mittel bei unwillkürlichen Verkrampfungen (Bauchschneiden, alle Koliken, Regelkrämpfe, Migräne im Anfangsstadium), blitzartige Schmerzen, Knödelgefühl im Hals, Blähungen, bei Schlafstörungen- ist ein gutes Schlaf- und Weckmittel („löscht abends das Licht aus und zündet es morgens wieder an“).

Anmerkung: Elektromagnetische Belastungen (Elektrosmog) verbrauchen sehr viel von diesem Mineralstoff im Körper.
Zubereitung als „Heiße Sieben“; Magnesium phosphoricum wirkt besonders gut als „Heiße Sieben“. Dabei werden 7 Stück dieses Mineralstoffes in heißem Wasserm das kurze Zeit aufgekocht wurde, aufgelöst und in kleinen Schlucken getrunken. Diese Zubereitung wenn mötig mehrmals hintereinander anwenden.

Äußere Anwendung als Salbe oder Cremegel: Nervöses Hautjucken, „hektische Flecken“, bei beginnender Migräne zur Unterstützung Schläfen und Stirn einreiben,…

Zurück